Endausbau Feldbusch

Okt. 09

Die Integration des neu gestalteten Teilstückes ist umgesetzt worden.
Doch wann wird das verbleibende Stück zwischen der neuen Fahrbahnaufweitung und der Holzhofstraße saniert?


14.08.09

Der Kreisverkehr ist freigegeben worden. Die Barrieren sind weggeräumt und der Verkehr kann in alle Richtungen fließen. Das Gelände ist angefüllt, die Rasenflächen können sprießen.


10.08.09

Die Anbindung der anderen Straßenseite ist geschafft,
auch der kombinierte Fuß-/Radweg ist erschließend anasphaltiert worden.
Die offizielle Freigabe dürfte in Zeiten des Kommunalwahlkampfes nicht mehr lang auf sich warten lassen...


31.07.09

Seit dem Frühling sind die Arbeiten zügig vorangeschritten, das here Ziel ist nicht mehr weit. Eine Fahrbahnseite des Postweges/Schomäckerstraße ist bereits an den Kreisel angeschlosssen und der ampelgeregelte Verkehr durch ebendiesen geleitet.


08.03.09

Die vorbereitenden Maßnahmen sind abgeschlossen. Am 09.03.09 sollen die Arbeiten beginnen, die voraussichtlich bis Ende Juli dauern werden. Bis dahin soll der Feldbusch für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Nur die Anlieger sollen passieren dürfen.
Man kann gespannt sein, wie sich in dieser Zeit das Verkehrsaufkommen auf den Ausweichstrecken "Eckern" und "Am Pferdekamp" entwickeln wird.


21.01.2009

Der Bauauschuss der Gemeinde tagt wieder.
U.a. wird auch der Endausbau der Straße Feldbusch wieder einmal thematisiert.
Interessierte Bürger können teilnehmen am Montag, 26.01.09, um 18:00Uhr
im Raum 120 des Rathauses.

06.12.2008

Nun doch Tempo 30!

 

Als wesentliche Neuerung der bisherigen Planungen ist die Aufpflasterung
im mittleren Bereich der Ausbaustrecke Feldbusch zu nennen, die nunmehr
ein Tempo von lediglich 30km/h erlauben soll. Diese soll vom Beginn der
Bebauung bis zur Einmündung Füchtenkamp verlaufen. In diesem Bereich
(ca. 25m Länge) wird der Fahrbahnbelag mit sog. Formsteinen um ca. 8cm
angehoben. Mit Tempo 30 soll das Überfahren der Rampensteine zu Beginn
und am Ende der Aufpflasterung keine Probleme bereiten, ein höheres Tempo
versetzt dem Fahrzeug jedoch erhebliche Schläge. Daher soll jeweils ca. 60-70m
vor der Aufpflasterung Tempo 30 beginnen.
Zusammen mit der Realisierung des Kreisverkehrs wird damit der bis dato
problemlose Verkehrsfluss massiv gestört.
Die Fahrzeuge auf der "Hauptverkehrsader" Schomäckerstraße/Postweg werden
künstlich eingebremst, genauso wie nun auf dem Feldbusch, zumal hier noch
mit einer gepflasterten Rampe. Beide Unterbrechungen sind ökologisch nicht
sinnvoll, da durch das Abbremsen und den nachfolgenden Beschleunigungs-
prozeß nicht nur mehr Schadstoffe entstehen, sondern auch höhere Schall-
emissionen zu erwarten sein werden.
Auch kann man das Hauptargument für einen Kreisverkehr, die hohe Verkehrs-
sicherheit bei gleichzeitiger Milderung der Unfallschwere, hier nicht nachvollziehen.
Die bestehende Kreuzung Eckern/Feldbusch/Postweg/Schomäckerstraße ist
nicht als Unfallschwerpunkt bekannt geworden, im Gegenteil, hier fließt der
Verkehr z.Z. sehr sicher. Der Geh-/Radweg ist parallel zur Hauptverkehrs-
richtung geführt und für Verkehrsteilnehmer aus allen Richtungen
gut einsehbar und eindeutig erkennbar. Das wird sich mit dem Kreisverkehr
ändern.

Unfälle sind bisher in dieser Verkehrszone lediglich im Winter zu beobachten.
Die Anfälligkeit für Glättebildung in diesem Bereich ist der exponierten
Lage zuzuschreiben und den Einheimischen hinlänglich bekannt. Auch der
Kreisverkehr wird davon betroffen sein und den Knotenpunkt bei winterlichen
Verhältnissen keinesfalls entschärfen.

10.11.2008

In der Anliegerversammlung vom 10.11.08, Wilbrandschule Clarholz, wird das
aktuelle Endausbaukonzept erläutert. Herr Dipl.-Ing. Holzhauer vom Planungs-
büro Holzhauer stellte die aktuelle Planung mit ihren Varianten vor.
Diese decken sich im wesentlichen mit den Ausführungen während der Bauaus-
schusssitzung vom 27.10.08,
einsehbar im Beschluss unter http://www.ratsinfo.herzebrock-clarholz.de .

An der Kreuzung Eckern/Feldbusch/Postweg/Schomäckerstraße wird ein
Minikreisel mit d=26m installiert. Drei von 4 Knotenarmen erhalten eine
Insel zur Fahrbahnaufweitung. Der Hauptgrund für dieses kostenintensive
Vorhaben ist die Verkehrberuhigung beim Abbiegen in den Feldbusch.
Wie stark jedoch die Lärmbelastung durch den abbremsenden und
beschleunigenden Verkehr auf der Hauptverkehrsader, dem Postweg und
der Schomäckerstraße, sein wird, hat sich dem interessierten Teilnehmer nicht
erschlossen.


31.10.2008

Mit Schreiben vom 30.10.08 informiert der Bürgermeister die Anlieger darüber,
dass das Straßenbauprogramm der Gemeinde den Endausbau der Straße "Feldbusch" im Teilabschnitt zwischen Schomäckerstraße und Prickartzweg für das Jahr 2009 vorsieht. Da sich teilweise die Einmündungen des Eckern in den Feldbusch verändern, sind auch die Anlieger des Eckern zur Anliegerversammlung am Montag, 10. November 2008, um 19:00Uhr in die Aula der Wilbrandschule eingeladen.

Auch "Die Glocke" berichtete in der letzten Woche von den Überlegungen
des Ausbaus und dass wohl ein weiterer Verkehrskreisel zur Verkehrsberuhigung
auf Höhe des Prickartzweges geplant ist. Das allein verspricht eine interessante
Versammlung mit neuen Aspekten.